Automotive
Imaging
Medical
Industrial
  • Automotive

Fahrzeug­elektronik, innovativ, effizient und sicher

Mit unserer jahrelangen Erfahrung als innovationsstarker Entwicklungsdienstleister der Automobilindustrie beherrschen wir den gesamten Wertschöpfungsprozess und übernehmen für OEMs und Zulieferer in allen Phasen des V-Modells, vom Konzept über die Hard- und Software-Entwicklung bis zum Test, die Verantwortung für die durchgängige Entwicklung neuer fahrzeugelektronischer Systeme.

Was wir können

Unser Leistungsportfolio erstreckt sich dabei von Themen der Forschung und Vorentwickung aus dem Bereich Algorithmententwicklung über die Entwickung und Aufbau von Prototypen und Demonstratoren bis hin zur eigentlichen Serienentwicklung digitaler ECU-Kerne.

Dabei kombinieren wir Methoden aus dem agilen Entwicklungsbereich mit dem klassischen V-Modell aber auch Aspekten der funktionalen Sicherheit – wie auch im Video dargestellt.

Wir überführen die Kundenwünsche unter Berücksichtigung aller Anforderungen und Parameter in ein serienfähiges Konzept, entwickeln und visualisieren diese innerhalb eines ersten Referenzmodells

In der Prototypenphase setzen wir dieses serienfähige Konzept in Funktionsprototypen um. Dabei nutzen wir eigens entwickelte HW-Komponenten wie unser Datengrabbersystem SX proFRAME oder unsere SXoM-Module.

Mit einem Team qualifizierter Ingenieure aus den Bereichen FPGA-, Software-, Hardware- und Test-Entwicklung decken wir alle Felder innerhalb dieser Phase ab. Zusätzlich können wir uns frühzeitig um Prüfkonzepte kümmern. Dabei nutzen wir zeitgemäße und agile Entwicklungsmethoden und vereinen diese mit den Anforderungen aus der funktionalen Sicherheit.

Woran wir arbeiten

Als Entwicklungspartner von OEMs und Zulieferern sind wir an zahlreichen Technologie- und maßgeschneiderten Serienprojekten beteiligt. Dazu zählen beispielsweise die Vor- und Serienentwicklung im Bereich der indirekten Sicht wie beim ersten serienmäßig eingesetzten digitalen Spiegelersatzsystem des Daimler Actros an der Seite von MEKRA Lang, die Vor- und Serienentwicklung von Ethernet-basierten Kamerasystemen und von FPGA-basierten oder Mikrocontroller-basierten Embedded-Lösungen sowie die Technologie-Entwicklung im Bereich der Bildverarbeitung.

Hierbei sind wir typischerweise in die Konzeption der KMS-Kernfeatures und den Aufbau von Funktionsprototypen involviert. Im Anschluss erfolgt die Serienentwicklung der KMS-Bildverarbeitung unter Berücksichtigung der funktionalen Sicherheit. Hierbei ist zum einen zu beachten, dass das System ein sicherheitsrelevantes Fahrzeugteil zur Sicherung der indirekten Sicht darstellt und somit u. a. die ISO 26262 zu beachten ist. Zum anderen muss solch ein KMS hohe spezifische Bildqualitätskriterien erfüllen zur latenzoptimierten Darstellung am Monitor, aber auch als Basis für weiterführende Themen wie Objekterkennung oder andere ADAS Funktionalitäten.

Hier entwickeln wir entweder Ethernet-basierte Kameras, bei der die Bildverarbeitung auf kleinsten Bauraum integriert werden muss. Oder wir realisieren innerhalb eines zentralen Steuergeräts die zusätzliche Ausgabe komprimierter Bilddatenströme für nachgelagerte Funktionalitäten. In beiden Fällen können etablierte Standards im Bereich Automotive Ethernet unterstützt werden wie beispielsweise SOME/IP. Hier können wir unsere Kunden in allen Bereichen unterstützen, angefangen von optimierten Smart-Kameras bis hin zu flexiblen Systemarchitekturen.

Im Bereich Forschung und Vorentwicklung befassen wir uns unter anderem mit der Konzeption und prototypischen Umsetzung folgender Themen:

Wir übernehmen komplette FPGA-Entwicklungen, von FPGA-zentrischen Systemen bis hin zur einfachen Umsetzung von Hardware-Beschleunigern innerhalb der FPGA-Fabric. Serienentwicklungsprojekte basieren nicht nur auf einer Automotive-SPICE-konformen VHDL-Entwicklung und somit auf dem gleichen Lifecycle wie klassische Software, sondern auch auf der Absicherung bezüglich funktionaler Sicherheit nach ISO 26262.

Wir übernehmen den kompletten Software-Lifecycle von Konzeption, SW-Anforderungen, Architektur und Design bis hin zu Test. Dabei berücksichtigen wir alle branchenspezifischen Aspekte wie Automotive SPICE, Functional Safety (ISO 26262), Security, Ethernet, CAN, Diagnose, Update, AUTOSAR, etc.

Wie wir arbeiten

Immer komplexere elektronische Komponenten und höhere Sicherheitsstandards erfordern eine höchst zuverlässige und gleichzeitig effiziente Softwareentwicklung. Wir vereinen deshalb das klassische Vorgehen nach dem V-Modell mit agilen Entwicklungsmethoden, legen großen Wert auf offene und standardisierte Architekturen und auf ein Qualitätsverständnis, das den gesamten Entwicklungszyklus umfasst.

So arbeiten wir auf Basis eines maßgeschneiderten, generischen Software-Entwicklungsprozess (Automotive SPICE), aktuellen Workflows und nach dem „Null-Fehler-Prinzip“. Sicherheitsrelevante Systeme entwickeln wir nach ASIL-Einstufung oder entsprechender Festlegung. Effizientes Arbeiten unter Einhaltung höchster Qualitätsstandards erzielen wir mit Hilfe des DevOps-Ansatzes und unseres ISO-9001-zertifiziertem Qualitätsmanagementsystems.

Wir nutzen einen generischen Software-Entwicklungsprozess (Automotive SPICE), der entsprechend des Projektes ebenfalls maßgeschneidert Anwendung findet. Hierbei wird besonders Wert auf das Anwenden aktueller Workflows und die Einhaltung des „Null-Fehler-Prinzips“ durch qualitätssichernde Maßnahmen gelegt. Dies wenden wir für die FPGA-Entwicklung in gleicher Weise und mit ähnlichen Tools wie in der klassischen SW-Entwicklung an, d. h. unabhängig von der Realisierung sind Themen wie Guidelines, Coding Styles, statische Code-Analyse, Unit-Tests usw. entsprechend klar definiert.

Sicherheitsrelevante Systeme entwickeln wir entsprechend der ASIL-Einstufung (Automotive Safety Integrity Level) oder anderer Normen, die bereits bei der Konzeption und den ersten Entwicklungsschritten berücksichtigt werden.

Unser Ziel ist ein effizientes Arbeiten durch eine verstärkte Automatisierung in Bereichen wie Code-Reviews und -Analysen, Unit-, Integrations- und Qualifikations-Tests, bei Werkzeugen zur kontinuierlichen Integration und Erstellung eines „Builds“ sowie beim Release-Management.

Das für unseren Geschäftsbereich Automotive eingeführte Qualitätsmanagementsystem wurde am 10. August 2020 nach ISO 9001 zertifiziert. Im Fokus steht dabei die Automotive-SPICE-konforme Softwareentwicklung einschließlich aller unterstützender Tätigkeiten im Bereich der Elektronikentwicklung.

Was wir bieten

Als kompetenter Entwicklungspartner liefern wir innovative Individuallösungen und fachspezifisches Know-how im Bereich der Elektronik-Entwicklung. Im Prototyping als auch in der Serienentwicklung umfasst unsere Kompetenz die folgenden Bereiche:

  • Unterstützung im System Engineering und Testing
  • Konzeption der Systemarchitektur
  • Algorithmenentwicklung, Bewertung und Visualisierung in Referenzmodellen
  • Konzeption von Kamerasystemen
  • Komplette Übernahme der Komponentenentwicklung digitaler Kerne

Für das Prototyping als auch für die Serienentwicklung bieten wir Ihnen Software, Hardware und Mechanik aus einer Hand, perfekt aufeinander abgestimmt und optimal Ihren Bedürfnissen entsprechend. Unsere Lösungen beinhalten hoch integrierte Elektronik- und High-Speed-Mikroprozessorbaugruppen mit komplexen Anwenderschnittstellen und programmierbarer Logik, die wir perfekt in Ihr System einbetten.

  • State-of-the-Art-Prozessoren und SoCs
  • Integration von FPGAs
  • Analog-Design
  • Digital Signal Processing (z. B. für Bildverarbeitung (ISP) oder SensorFusion)
  • Zuverlässige Steuerungen echtzeitkritischer Anwendungen
  • Sicherheitsrelevante Funktionen nach Normen der funktionalen Sicherheit
  • Integration von verschiedensten Verfahren zur Mustererkennung
  • Isolationslogik-basierte Sicherheitsarchitekturen
  • Integration von Hardware-Beschleunigern innerhalb der FPGA-Fabric
  • Das Technologieportfolio der Solectrix GmbH umfasst mitunter Altera/Intel-, Lattice- und Xilinx-FPGAs bis hin zu MPSoC-Bausteinen der Firma Xilinx
  • Software-Entwicklung für alle gängigen Microcontroller
  • Erfahrungen mit klassischen Betriebssystemen, von AUTOSAR bis Linux
  • Low-Level-Treiber & Hardware Abstraction Layer
  • Software Update Management & Diagnose
  • Integration von „Security & Functional Safety“
  • kundenspezifische Applikationsentwicklung inkl. GUIs

Wir arbeiten gemäß Normen und Richtlinien wie:

  • Automotive SPICE
  • ISO 9001: „Qualitätsmanagementsysteme – Anforderungen“
  • ISO 16505: „Straßenfahrzeuge – Ergonomie- und Leistungsaspekte von Kameramonitorsystemen – Anforderungen und Prüfprozeduren“
  • ISO 26262: „Straßenfahrzeuge – Funktionale Sicherheit“
  • ECE-R 46: „Einrichtungen für indirekte Sicht“